Warum “Stein-im-Schuh” Substanz in Deine Glaubensgesprächen bringen wird:

Post image for Warum “Stein-im-Schuh” Substanz in Deine Glaubensgesprächen bringen wird:

Die Botschaft, mein persönliches Zeugnis…etwas fehlte mir

Eines Abends saß ich (BJ) auf dem Bordstein neben einem jungen Fremden im Stadtzentrum von Dallas, wir unterhielten uns über Jesus, als er mich schließlich fragte: “Warum sollte ich das glauben, was du mir da erzählst?”  Aus Verzweiflung sagte ich, “Du musst mir einfach vertrauen.” Ich wollte wirklich, dass er sein Leben Jesus gibt.  Aber das darf man nicht sagen.

Mein Zeugnis, wie Jesus mich gerettet hat, und meine eigene Botschaft waren einfach nicht ausreichend.

Meine Bekehrung als 19jähriger hat in mir etwas bestimmtes Verändert, nämlich meinen Mund.  Davor hielt die Angst vor den Meinungen anderer meinen Mund zu.  Doch meine Begegnung mit dem Messias war wie die von der Frau am Brunnen in Johannes 4, indem ich das erste Mal in meinem Leben nicht mehr meinen Mund halten konnte.  Familie, Freunden und Fremden musste ich von Jesus erzählen.

Immer wieder stieß ich auf harte Fragen und Kommentare.  Denn Menschen brauchen einen Grund um zu glauben.

Was ich herausgefunden habe ist, dass es  so viele überzeugende Gründe, warum man Christ werden sollte, gibt.  Die Belege für die christliche Weltanschaung ist unschlagbar. Ich möchte aber keine agumentative Gespräche haben. Sie bringen keine Bodenhaftung.  Wie kann ich jedoch Bodenhaftung in meine Glaubensgespräche bekommen?

Jesus der effektivste Evangelist aller Zeiten

Jesus nachmachen.  Wie ging er mit Aussenseitern um?  Welche seiner Taktiken kann ich imitieren? Welche Dinge macht er anders in den Evangelien als ich?  Statt debattieren hat er eine Geschichte erzählt. Statt eine passende Antwort zu geben, stellte er eine Frage.  Statt sich zu rechtfertigen, nahm er eine Münze als Requisit zur Hilfe.  Statt eine Debatte zu neutralisieren, verschärfte er sie.

Jesus hat oft das Unerwartete gemacht, aber ich sehe 3 Dinge, die wir nachmachen können:

  1. Fragen
  2. Geschichten
  3. Bilder

Für jemanden, der alles wusste, stellte Jesus viele Fragen.  Warum? Fragen haben eine stärkerer Wirkung auf Menschen als Aussagen.  Man kann eine Aussage kommentieren, aber man muss auf eine Frage reagieren.  Außerdem lieben wir alle Fragen.

Deshalb müssen wir das Fragenstellen lernen.

Menschen lieben auch Geschichten,  denn gute Geschichten sind unwiderstehlich.  Unsere Vorstellungskraft wird in Anspruch genommen, und ohne Kampf sind wir mitten drin.  Mit Geschichten können wir nicht nur eine Wahrheitsaussage erhalten, sondern die Wahrheit erleben. Deshalb brauchen wir Geschichten von der Geschichte, aus unserem Leben, aus Romanen, Literatur und Filmen.

Bilder bleiben kleben.  Pure Aussagen sind mühevoller um sie zu verinnerlichen.

Jesus hätte sagen können: “Menschen, die Probleme haben, brauchen jemanden, der ihnen helfen kann, aber nicht die Menschen, die keine Probleme haben.” Das wäre vergesslich Schau mal nach, was er  wirklich gesagt hat in Lukas 5:31.

Deshalb müssen wir passende Metaphern, Gedichte, Requisiten, unsw. finden, um mit Nichtchristen zu reden.

Der Zweck: Einen Stein in den Schuh des Gesprächpartners zu legen

Hast Du es schon einmal gemerkt, wie oft Jesus fast bereit schien, ein Gespräch zu beenden?  Sobald der Zweck des Gespräches erfüllt war, war es zu Ende.  Er vertraute darauf, dass das, was in dem Gespräch gepflanzt wurde, alleine das Ergebnis antrieb.

Und das Ergebnis war nicht immer Bekehrung, sondern eine freiwillige Entscheidung für oder gegen Jesus.  Dies musste auch nicht vor seinen Augen passieren.  Er legte einen Stein in ihren Schuh (oder damals Sandale), sie gingen weg, traten mehrmals auf diesen Kieselstein, und musste dann anhalten, um den Stein herauszunehmen und sich zu entscheiden:  “Geh ich zurück zu ihm, der mir den Stein in Schuh gelegt hat, oder lege ich ihn ab, und geh weiter?”

Manche mussten lange auf den Stein treten und manche nicht.

Kurzgefasst

Ich (BJ) möchte Dir mit “Stein im Schuh” helfen mit Nichtchristen so zu reden, wie Jesus dies an Deiner Stelle tun würde.  Mit Hilfe von Apologetik und durch Fragen, Geschichten und Bilder kannst Du, so wie Jesus, effektiver und natürlicher im Gespräch zum Evangelium kommen.

Und ich möchte Dir unterstützen die Nichtchristen in deinem Umfeld mit der Wahrheit zu erreichen. Abonniere und dann bin ich persönlich für Dich da.

[ois skin="Post Optin"]

  • Mark

    Interesting site BJ- thanks for the link

    [Reply]