Deutschland braucht Apologetik

by BJ on May 18, 2012

Post image for Deutschland braucht Apologetik

Argumentativ, endlose Gespräche, kontraproduktiv, trocken…Ich habe das Gefühl, dass die Mehrheit von deutschen Christen “Apologetik” so beschreiben.  Und ich habe auch solche Aussagen gehört:

“Ich habe es nie gesehen, wo jemand durch Apologetik Christ geworden ist.”

“Man kann niemanden in das Reich Gottes argumentieren.”

Ich gebe zu, dass ich völlig ein “Geek for Jesus” bin.  Ich liebe es, über die Zusammenhänge von Glaube, Wissenschaft und Philosophie zu lernen.  Ich kann sogar zwischen 15 und 20 Dinosaurierarten nennen.  Mein Wesen neigt zu Apologetik.

Trotzdem werde ich versuchen Dich davon zu überzeugen, dass Apologetik nicht nur für Jesus- Geeks ist, und nicht nur dafür da ist um schlagfertige Tricks in der Tasche zu haben.  Sondern ohne Apologetik wird Deutschland so bleiben wie es ist:  Ein Missionar-bedürftiges (statt Missionar-überfließendes) Land.

Apologetik: Der Johannes der Täufer des Evangeliums

Wie wäre der Dienst von Jesus gewesen, wenn Johannes der Täufer seinen Auftrag nicht gemacht hätte?  Dann wäre sein Weg nicht bereitet und seine Pfade nicht geebnet gewesen (Mt 3:3; Mk 1:3; Lk 3:4; Jn 1:23).  Evangelisieren in Deutschland ist noch von Gedankenbergen umgeben, die erst flach getreten werden müssen.  Johannes der Täufer hat den Weg in Israel für Jesus vorbereitet, und Deutschland mit über 80 Millionen Menschen braucht einige Leute wie Johannes, der Täufer.  Apologetik ist zentral zu dieser Vor-Evangelisation. ( McGrath, Alister E., Mere Apologetics: How to Help Seekers and Skeptics Find Faith, Kindle Edition [Grand Rapids: Baker Books, 2012], location 318-320).

Apologetik und Evangelisation haben verschiedene Ziele

Apologetik und Evangelisation überschneiden sich manchmal in Glaubensgesprächen, aber es ist hilfreich, diese trotzdem separat zu betrachten, weil sie zwei verschiedene Aufgaben haben (McGrath, location 333).

Apologetik zielt darauf ab, dem Nichtchrist zu zeigen, dass es eine Tür zu einer anderen Welt gibt, in der alle Sehnsüchte erfüllt werden können. Dazu gehört, dass der Christ die Gedankengebäude umstürzt, die einen klaren Blick auf Jesus verhindern (2. Kor 10:5).  Dann wird durch Gespräche  Jesus  die plausibelste und begehrenswerteste Alternative.  Der Christ motiviert den Nichtchristen, diese Tür auszuchecken (McGrath, location 342-46).

Evangelisation durch Verkündigung hilft dem Außenstehenden in das Reich Gottes einzutreten.  Wo Apologetik um Einwilligung bittet, bittet Evangelisation um Hingabe (McGrath, location 323).  Ich glaube, daß da der Frust mit Apologetik hineinkommt, wenn der Christ zu früh ernten will.  Dann kommen solche Aussagen wie: “Apologetik funktioniert nicht.”  Ernte bereiten und Ernten sähen sind zwei verschiedene Sachen.  Man kann einen Schraubenzieher als Hammer verwenden, aber ich würde es nicht empfehlen.

Idealerweise sollte der Christ sowohl apologetisch als auch evangelistisch mit Nichtchristen umgehen können.  Apologetisch, wenn sie Jesus noch nicht sehen und bewundern können.  Evangelistisch, wenn sie bereit für die Hingabe sind.

Ich verstehe, dass einige Christen glauben, dass sie die gleichen Ziele von Apologetik durch Heilung, Wunder, Prophetie und beantwortete Gebete erreichen können.  Oder dass Christen durch Liebe, Dienst und Vorbild auch Nichtchristen für das Evangelium vorbereiten können.  Dagegen habe ich nichts. Und ich muss ehrlich mehr darüber nachdenken.

Aber um eine ganzheitliche Herangehensweise zu haben, sollten wir auch die Gedankengebäude unserer Kultur ansprechen, die skeptisch gegenüber Jesus sind.  Der Glaubwürdigkeistsgrad des Evangeliums in Deutschland muss steigen, damit Erweckung geschehen kann. Heutzutage ist aber leider ein Glauben an Einhörner genauso glaubhaft wie ein Glauben an Jesus.

Missionieren ist schon merkwürdig

Wie merkwürdig  würden wir eine Einladung von einem Anhänger der Hare Krischna Bewegung ansehen, an Krischna zu glauben?  Der Apologist, William Lane Craig, antwortet:

“Solch eine Einladung kommt als seltsam, irre und sogar unterhaltsam vor. Aber für jemanden auf der Strasse in Delhi, würde diese Einladung, vermute ich, ziemlich annehmbar vorkommen und  ein guter Grund sein, darüber zu reflektieren. Aber ich befürchte, dass Evangelikale auf den Strassen in Bonn, Stockholm, oder Paris wie die Krishna Anhänger vorkommen” (Reasonable Faith: Christian Truth and Apologetics, Third Edition, Kindle Edition [Weaton: Crossway Books, 2008], location 175, meine Übersetzung)

Es ist schon merkwürdig.  Mindestens in Hamburg ist es sehr oft so, dass der Nichtchrist sich nicht orientieren kann, weil er nie mit dem Evangelium konfrontiert wurde.  Dann ergibt sich eine Probebotschaft: “Probiere Jeus aus, und vielleicht wird er Dir gefallen.” Im Kontrast kann Apologetik den Glauben für den Nichtchristen einen überzeugten Schritt tätigen, statt nur eine Probe zu sein.

Deutschland braucht viele Johannes der Täufer, damit deutsche Christen aus dem Erlebnis der Wahrheit werden, statt nur aus einem Erlebnis.

7 Kategorien der Apologetik

Apologetik ist mehr als das “Lügner, Verrückter oder Gottes Sohn?” Gedankenspiel von C.S. Lewis.  Es geht um die Behauptung, dass die Weltanschauung Jesu wahr ist.  Die Breite der Apologetik stelle ich in sieben Kategorien vor.

Wirklich, BJ, sieben? Warum nicht acht oder sechs? …Weil Apologetik wirklich etwas Göttliches ist.  Aber ehrlich, wenn Du weitere Kategorien kennst, schreib mir unten einen Kommentar.  Ich werde hier  nicht viel erklären, außer ein paar typische Fragen zu jeder Kategorie und Unterkategorie stellen.  Ich werde auch Amazon Buch- und Website-Links geben.  Aber nur die, die ich gelesen oder oft benutzt habe.

(Sie sind meist auf Englisch.  Wenn Du apologetische Bücher und Websites auf Deutsch kennst, schreib mir diese bitte in einem Kommentar)

Naturwissenschaftliche Apologetik

Naturwissenschaftler brauchen auch Jesus.  Aber ich habe bestimmt hundert Mal gehört: “Man kann nicht Gott beweisen,” (meistens von Christen).  Klar, Gott kann man nicht unter den Mikroskop stellen.  Trotzdem sind seine Fingerabdrücke überall.  Wie in Forensik können Naturwissenschaftler Wahrscheinlichkeiten errechnen, ob das Universum und seine Inhälte zufällig, notwendig oder von einem intelligenten Wesen entstanden ist.

Dann gibt es Fragen, die mit Naturwissenschaft und der Bibel zu tun haben: Wie soll ich 1. Mose 1 in Hinsicht auf der Wissenschaft verstehen?

Unterkategorien:

Physik: Warum ist das Universum genau abgestimmt, damit Leben entstehen kann? (wichtige Begriffe: fine-tuning, anthropic principle)

(Bio-)Chemie: Wie kann organische Materie von nicht organischer Materie entstehen? (wichtige Begriffe: pre-biotic soup, abiogenesis)

Biologie: Ist Leben auf der Erde durch blinde, natürliche Prozesse entstanden?  Kommen Menschen vom Affen?  Was ist mit den Dinosauriern?  (wichtige Begriffe: Neo-Darwinian Evolution, Intelligent Design, Theistic Evolution)

Astronomie: Sind wir die Einzigen im Universum?  Was ist die Warscheinlichkeit, dass es Leben auf einem anderen Planeten gibt?

Kosmologie: Wie ist das Universum entstanden?  Hat Gott oder ein physikalisches Phänomen alles gestartet? (wichtige Begriffe: singularity, multiverse, Plank time)

Webseiten:

Reasons to Believe: Wenn die Bibel und die physikalische Welt richtig ausgelegt werden, dann werden sie übereinstimmen.

Discovery Institute: Ein Think-Tank, der für Intelligent Design ohne mit der Bibel zu argumentiert.  Juden und Agnostiker sind auch dabei.

Bücher:

Why the Universe is the Way it is  von Hugh Ross

More than a Theory von Hugh Ross

Darwins Black Box: Biochemische Einwände gegen die Evolutionstheorie von Michael Behe

Signs of Intelligence von William A. Dembski

 

Philosophische Apologetik

Obwohl Christentum keine Philosophie ist, hat der Glaube an Jesus philosophische Folgen.  Allein zu behaupten, dass eine Lehre richtig oder falsch gegenüber der christlichen Weltanschauung ist, impliziert die Anwendug von Logik.  Um die stark vertretene Meinung, dass es mehrere Wege zu Gott gibt, zu neutralisieren, brauchen Christen eine philosophische Apologetik.

Unterkategorien:

Logik: (Wie denkt man richtig?) Was tue ich mit Religionen, die sich widersprechen?  Ist die Dreieinigkeit logisch?

Epistemologie: (Wieso weiß ich das?) Ist die Meinung gerechtfertigt?  Was heißt es, wenn etwas bewiesen ist?  Wie kann man wissen, dass Gott existiert? In wiefern ist man gerechtfertigt, skeptisch zu sein?

Metaphysik: (Was ist echt?) Ist das Universum nur Materie?  Sind Menschen nur komplex organisierte Atome oder haben wir eine Seele?  Was ist ein Mensch? Können wir frei entscheiden oder sind von Ursache/Wirkung bestimmt?

Ethik: (Was ist richtig oder falsch, und woher wissen wir das?) Ist Moral universell oder von der Gesellschaft bestimmt? Was heißt es, tolerant zu sein? Was ist ein guter Mensch?

Webseiten:

www.reasonablefaith.com Vielleicht der beste christliche Philosoph/Debattierer der Welt.  Hat in Deutschland promoviert und kann deshalb fließend Deutsch sprechen. Es gibt dort  auch einige Artikel auf Deutsch.

Bücher:

Philosophical Foundations for a Christian Worldview von J.P. Moreland und William Lane Craig (für Vortgeschrittner, aber tolle Nachschlagwerk)

In Search of a Confident Faith: Overcoming Barrieres to Trusting in God  von J.P. Moreland und Klaus Issler (sehr praktisch)

Beyond Death: Exploring the Evidence for Immortality von Gary R. Habermas und J.P. Moreland (Haben wir wiklich eine Seele? und tolle geschichten von Menschen die eine nah Tod Erfahrung hatten)

Reason and Religious Belief: An Introduction to the Philosophy of Religion von Michael Peterson u.a. (Es wird von einen christlichen Weltanschauung geschrieben.  Mein Exemplar ist so genutzt, dass ich das bestimmt nicht wider verkaufen könnte. Das nächste Buch gehört dazu.)

Philosophy of Religion: Selected Readings von Michael Peterson u.a. (Alle Aufsätze entsprechen die Kapitel in Reason and Religious Belief.)

Pardon, ich bin Christ: Meine Argumente für den Glauben von C.S. Lewis (Als sei er in einer Kneipe mit Dir, präsentiert er die moralischen Argumente der Existenz Gottes und warum Jesus Christus die beste Lösung ist.)

Historische Apologetik

Ohne die Tatsache der Auferstehung, wäre unser Glauben an Jesus vergeblich (1. Kor 15:14), und wären wir “bedauernswerter als alle andere Menschen der Welt” (1. Kor 15.19, NGÜ). Die historischen Beweise von der Existenz Jesu und seinem Tod und der Auferstehung sind unschlagbar.  Das Jesus wirklich von dem Tod auferstanden ist, ist der Grund, warum seine Kirche während des römischen Reiches explodiert ist.  Historische Apologetik sollten wir wirklich drauf haben.

Unterkategorien:

Historische Zuverlässigkeit: (Wie erfüllt die Bibel die Kriterien für einen vertrauenswürdigen Bericht?)  Ist Jesus wirklich gestorben und auferstanden? Können wir den Evangelien als historisch akurat vertrauen?

Archeologie: Stimmen alle archäologischen Funde mit der Bibel überein?

Textkritik: Ist die Bibel, die wir heute haben, die Gleiche der Urtexte, oder sind die Inhalte wie bei dem Spiel Stille Post, verloren gegangen?

Historiografie: Würden die damaligen Leser die Evangelien als historische Berichte verstehen?  Oder würden sie die Evangelien als Mythos lesen?  Sollte der Leser die Evangelien als Augenzeugenberichte annehmen?

Webseiten:

www.reasonablefaith.com William Lane Craig hatte seine Doktorarbeit in Deutschland über die historische Zuverlässigkeit des Todes und der Auferstehung Jesu geschrieben.  Er debattiert auch viel darüber.

www.garyhabermas.com Gary Habermas hat über 2000 wissenschaftliche Artikel über den Tod und die Auferstehung Jesu gelesen und ist vielleicht Expert Nummer 1 in diesem Bereich.

Bücher:

Jesus and the EyeWitnesses: The Gospels as Eyewitness Testimony von Richard Bauckham (für Vortgeschrittener. Bauckham zerstört alle Zwiefel daran, ob die Evangelien Augenzeugenberichte sind.)

Der Fall Jesus von Lee Strobel (für Anfänger. Lee Strobel ist Journalist und er interviewt die top Experten über die historische Glaubwürdigkeit des Neuen Testaments.  Wirklich gut geschrieben.)

The Resurrection of the Son of God von N.T. Wright (für Fortgeschrittene. Über 800 Seiten.  Ich habe nicht das Ganze gelesen, aber es ist DAS Nachschlagewerk über die Auferstehung.)

Kulturelle Apologetik

Homosexualität, Abtreibung, Euthanasie, Zusammenleben, Klonen, Frauen- und Männerrolle, Sklaverei, Kirche und Staat, Stammzellenforschung, usw.  Die christliche Weltanschauung hat etwas daüber zu sagen.  Wie sollten Christen über diese hoch emotionalen Themen denken und darauf überzeugend reagieren?

Webseite:

www.str.org Stand to Reason ist eine allgemeine apologetische Organisation für alle Christen, die ihr Wissen, Weisheit und Charakter aufrüsten möchten.  Der Leiter, Greg Koukl, schreibt ganz viel über das Zusammenspiel zwischen Christssein und Kultur.

Bücher:

Christ and Culture von Richard Niebuhr (Ein moderner Klassiker.  Neibuhr stellt fünf christliche Achetypen vor, die mit der Kultur anders umgehen.

Christ and Culture Revisited von D.A. Carson (Ich habe einen Teil davon für mein Studium gelesen, und es Niebuhrs Klassiker für unsere Zeit geschrieben. Carson schreibt einen grossen Teil über Politik).

Slaves, Women, and Homosexuals: Exploring the Hermeneutics of Cultural Analysis von William J. Webb (Es klingt sehr akademisch, aber es läßt sich wie Butter lesen.  Eine große Hilfe für die, die kulturelle Behauptungen in der Bibel erkennen und für heute auslegen wollen.)

Komparative Religionen/Weltanschauungen

Wenn die Weltanschauung Jesu wahr ist, dann sollte sie unsere Realität besser als die andere Weltreligionen erklären können.  Die Hauptfragen jeder Weltanschauung und Religion sind Folgende:

  • Wo komme ich her?
  • Wer bin ich?
  • Was ist das Kernproblem der Menscheit?
  • Was ist die Lösung zu dem Kernproblem der Menscheit?
  • Wie kann ich wissen, was richtig und falsch ist?
  • Was ist der Zwek des Lebens?
  • Was passiert, wenn ich sterbe?

Hier sind die fünf Hauptweltanschauungen der Welt:

  1. christlicher Theismus
  2. Postmodernismus (Es gibt keine univerale Wahrheit.)
  3. panthesistische Monismus (Buddhismus, Hinduismus)
  4. Naturalsimus (Atheismus)
  5. Islam

Webseite:

www.rzim.org Ravi Zacharias ist der beste Apologet, wenn es mit komparative Weltanschauungend zu tun hat.  Dieser Link ist zu seinen Vorträgen an Universitäten (Let My People Think, in iTunes).  Da er aus Indien kommt, hat er viel über die östliche Religionen zu sagen.

Bücher:

A World of Difference: Putting Christian Truth-Claims to the Test von Kenneth Samples (Samples gibt klare Kriterien, um eine Weltanschauung gut beurteilen zu können)

The Universe Next Door: A Basic Worldview Catalog von James W. Sire (Er stellt sieben Fragen, die jede Weltanschauung beantworten muss. Er untersucht acht Weltanschauungen: christlichen Theismus, Deismus, Naturalismus, Existentialismus, panthesistischer Monismus, New Age, und Postmoderne.)

The Transforming Vision: Shaping a Christian World View von Brian J. Walsh und J. Richard Middleton (Sie untersuchen, was eine Weltanschauung ist und wie sie in der Paxis ausgeübt wird).

Truth is Stranger than it Used to be: Biblical Faith in a Postmodern Age von J. Richard Middleton and Brian J. Walsh (Eine sehr sensible Kritik auf die Postmoderne.  Sie zeigen, wie die Bibel darauf antwortet)

 

Sekten

Die zwei “christlichen” Sekten, denen ich am meisten begegnet bin, sind die Zeugen Jehovah und die Mormonen (und einmal Scientology, aber sie sind nicht christlich).  In solchen Begegnungen geht es um christologische Fragen und Bibelauslegung: Wie wird man gerettet? War Jesus Gott?  Wie sollte man Johannes 1:1 verstehen?

Ich habe fast gar nichts darüber gelesen, weil ich so wenig mit ihnen zu tun habe. Aber hier ein Link:

Webseite:

www.pleaseconvinceme.com Jim Warner ist hauptberuflich Mordkommissar und arbeitet nebenbei als Apologet.  Er hat sich auf die Mormonen spezialisiert.  Und jedes Jahr nimmt er eine Jugendgruppe zu der mormonischen Universität in Utah, wo die Teens ihren Glauben gegen mormonische Akademiker verteidigen müssen.

Literarische Apologetik

Diese ist meine Lieblingskategorie. Die bisherigen Kategorien haben sich mit einem bestimmten Inhalt beschäftigt, aber diese Kategorie hat mit der Art und Weise zu tun, wie Kultur, Religionen, und Weltanschauungen  engagiert werden, nämlich durch Literatur oder Geschichten.  Die drei Besten, meiner Meinung nach, sind C.S. Lewis, J.R.R. Tolkein und G.K. Chesterton.  Sie könnten fiktive Welten erschaffen, die jeden mit hineinziehen.

Durch Geschichten kämpfen sie gegen die skeptischen und atheistischen Gedankengebäude ihrer Kultur.  Ich würde fast sagen, dass so eine Art von Apologeik effektiver ist als direkte Diskussionen.  Beziehungsweise konnte der Löwe Aslan in C.S. Lewis’ Die Chroniken von Narnia besser Jesus als eine glaubwürdige Alternativedarstellen als ich mit einer historischen Apologetik.

Wenn ein Christ auf die Vorstellungskraft mit seiner Aplogetik zielt, dann kann er richtig Jesus anziehend präsentieren. Jesus war natürlich der Meister darin,  in seinen Geschichten die Vorstellungskraft seiner Zuhörer hervorzurufen.

Webseite:

www.academyofapologetics.com  Sie bieten ein Zertifikat in Literary Aplogetics an, wo Du lernen kannst wie Lewis, Tolkein und Chesterton zu schreiben. Meine Frau Sylvia und ich haben an einem Kurs teilgenommen.

Bücher:

Die Perelandra Trilogie von C.S. Lewis (Obwohl er Science-Fiction nicht gemocht hat, hat er drei fantasievolle Science-Fiction Bücher geschrieben. Die Bilder und Szenen von diesen Bücher kann ich noch klar sehen.)

Wisdom of Father Brown von G.K. Chesterton (Das Thema von Glaube und Vernunft ist präsent in diesen Kurzgeschichten. Und die Ebooks sind umsonst!)

Fazit

Ohne Apologetik ist Evagelisation viel schwieriger und ohne Apologetik werden die skeptischen Gedankengebäude ihre Stärke in Deutschland nicht verlieren.  Deutschland braucht reif-denkende und überzeugende Christen, damit Deutschland irgendwann wieder ein missionarisches Land wird.

Jede Stadt, Dorf, Gemeinde, Uni, Firme,  Schule, politische Organisation, Einkaufstraße und Nachbarschaft braucht einen Johannes der Täufer, damit sie Jesus klar sehen und sich nach ihm sehnen werden.

Deutschland, ein Land der Missionare….Das wäre was.

 

 

Wenn Du andere Webseiten oder Bücher über Apologetik auf Deutsch von deutschprachigen Autoren kennst, bitte schreib mir einen Kommentar.  Ich freue mich auf deine Meinung zur Apologetik.

 

  • stephan

    tolle gedanken! :) hier ein apologetischer blog: http://www.mitdenkend.de

    [Reply]

    BJ Lee Reply:

    Danke Stephan! Ich freue mich Deinen Blog zu lesen. I sehe, dass Du richtig gute Themen hast. Ist er nur für Nichtchristen oder für Alle?

    LG
    BJ

    [Reply]

    Stephan Reply:

    Hi. Sorry, ich sehe erst gerade eben, dass du vor neun Monaten (!) mich was gefragt hattest :) Thematisch richte ich mich schon als Leute, die mit Gott & Glaube eher weniger etwas anfangen können. Aber möglich, dass er auch für Christen ein Denkanstoß sein kann, wer weiß :)

    [Reply]

  • RK

    Sehr gut! Mach bitte weiter! Es gibt viele von uns, die auch Apologetik für wichtig halten.

    Eine Frage (oder etwa zwei): ich bin ab und bekehrenden Muslimen begegnet, und rede gerne mit ihnen über deren und meinen Glaube(n). (Bin selber Christ.) Nun diese Muslimen lernen üblicherweise deren Apologetik auswendig, und können sofort Antworten erstellen. Doch diese fertig gebackene Antworten kann ich und andere Menschen (vor allem Nichtgläubiger) gar nicht leiden, denn es wirkt völlig so, als ob der Mensch gar nicht selber die Sache überlegt hat, und wiederholt nur das, was ihm gelehrt wurde ohne sich kritisch mit der Sache auseinanderzusetzen. Also… WIE kann man aus diesen Interaktionen echte Dialoge öffnen? Z. B., die Muslimen sagen, die Bibel sei verdorben, wurde im Laufe der Jahrhunderte verändert, usw. Ich kann dies alles widerlegen, und ich weiß, dass man mittels vertrauter historischer Methode zeigen kann, dass abgesehen von schnellen rhetorischen Kommentare diese Veränderungen machen überhaupt nichts, sondern sind der Stoff, aus welchem man mehr sicher sein kann, was in den ursprünglichen Texten steht. Doch dass kann ich nicht so blitzschnell zum Ausdruck bringen. WIE kann man das aber? Wie kann man RICHTIG über die Tatsachen, mit Logik, mit vertrauten Methoden usw. etwas erörtern, während die sozusagen „andere Seite“ so schnell ihre Antworten bereit haben?

    Vielen Dank nochmals!

    [Reply]

    BJ Lee Reply:

    Hallo RK,

    Natürlich hilft es die Fakten über, wie die Bible übertragen wurde. Aber ich höre in deine Erklärung, dass sie sowieso nicht zuhören würden. “Wie würde Jesus mit solche Menschen umgehen, die ‘alle’ Antworten haben?” ist meine erste Frage.

    Ich vermute, dass sein Ziel wäre, zu versuchen ihre Weltanschauung umzustürzen. Man muss die eigene Weltanschauung erstmal zweifeln bevor er die christliche Botschaft überhaupt plausibel findet.

    Also, wenn ich merke, dass der andere mir gar nicht zuhört oder mir gar nicht hören kann, dann mein Ziel ist der andere zum Zwiefeln bringen. Wie hat Jesus das gemacht? Manchmal mit Logik oder Wunder, aber meistens mit Fragen, Bilder, und Gleichnisse.

    Meine Herausforderung für Dich RK ist gar keine Antwort zu geben, sondern nur zu fragen erstmal (beten natürlich auch). Jesus hat über 100 Fragen in dem Lukas Evangelium gestellt. Derjenige, der fragt, kann ein Gespräch hinführen, wo er will. Jesus hat nicht gefragt, weil er mehr wissen wollte, sonder weil er ein Ziel hatte, dass etwas in dem Mensch passiert, und weil er völlig von dem Heiligen Geist geführt wurde.

    God bless,
    bj

    [Reply]

Previous post:

Next post: