Lerne, wie Jesus mit Aussenseitern umgegangen ist

Glaubensgespräche wie Jesus gestalten. Das ist mein Ziel. Mach mit und erlebe Jesus in Deinen Konversationen mit Nichtchristen.

Wie betet man für Nichtchristen?

by BJ on October 5, 2012

Post image for Wie betet man für Nichtchristen?

Letzte Woche hatte ich zwei Glaubensgespräche innerhalb 90 Minuten. Weißt du warum?

Gebet.

Mit einem meiner Klienten, einem Anwalt, hatte ich eine über Wochen andauernde Diskussion über den Ursprung des Gesetzes, ob es nun universell für alle Menschen oder subjektiv für einzelne Kulturen gilt. Ich bat also letzte Woche zwei Hauskreise dafür zu beten.

Was passierte? Normalerweise habe ich mindestens einen Englischunterricht mit einem Mitarbeiter und einen mit einem der Anwälte. Aber alle Mitarbeiter waren beschäftigt.

weiter lesen…

Post image for Ein agressiver Gesprächspartner: Weshalb ein Christ ruhig bleiben kann

Es ist wirklich schwer einen Nichtchristen mit “Sanftmut und Respekt” (1.Petr. 3,15) zu begegnen, wenn man sich in die Ecke gedrängt fühlt und man nur überleben möchte. Diese Herausforderung kann den Glauben schnell und hart treffen. Umso schwieriger ist es, “Sanftmut und Respekt” zu zeigen, wenn diese Herausforderungen häufig in einer arroganten Haltung und Vermessenheit gemacht werden.

Meine ganz natürliche “Grundeinstellung” lautet, wie die Evolutionisten sagen würden: “Kämpfen oder fliehen.”

Ich denke, Gott hat uns diese Herausforderungen gegeben, damit sie beides, unsere persönliche Reaktionen und die Reaktionen unserer Kirchen von “Kampf oder Flucht ” “Sanftmut und Respekt” transformieren möchte.

weiter lesen…

Post image for Draufgänger-Dan oder Wohlbedachter-Walter? Wer ist der ideale Evangelist? (Tag 17)

Fernsehen kann meine Frustration mit dem Alltagsleben nähren. Meine Frau und ich mögen eine US Serie, die Burn Notice heißt. Sie handelt von einem Spion, der seinen Job verliert (sog. gebrandmarkt wird) und ein Team von hochspezialisierten Leuten zusammenstellt, um tägliche lebensbedrohliche Situationen zu lösen und seinen Job zurück zu bekommen.

Jeder Tag ist vollgepackt mit einem Ziel: zu entwischen, etwas herauszufinden, zu retten, großartig sein…

Der Abspann kommt und ich fühle mich noch stärker in meine Haltung von “mein armes Sklavenleben des Alltags” (Schniff, schniff…) zurückgeworfen. weiter lesen…

Eine andere Art von Evangelisation…Nicht wie Billy (Tag 16)

September 17, 2012
Thumbnail image for Eine andere Art von Evangelisation…Nicht wie Billy (Tag 16)

Stein im Schuh ist dem Thema gewidmet, so wie Jesus in Gesprächen mit denjenigen zu sein, die nicht an Jesus glauben. Also wird es Dich vielleicht überraschen, dass die Zahl derer, die ich in einem Gebet angeleitet habe, Jesus zum ersten Mal zu begegnen, in meinen fast 15-jährigem Christsein so zwischen 5 und 10 liegt.

Ich war der erste Christ in meiner Familie und würde gerne sagen können, dass die Errettung von meinem Bruder, meiner Schwester, Mutter, Großmutter und Großvater durch ein Übegabegebet mit mir gekommen ist. Aber mir ist es nicht peinlich zuzugeben, dass dies nicht der Fall war.

Hier ist warum: weiter lesen…

Indiana Jones Evangelist werden (Tag 15)

September 14, 2012
Thumbnail image for Indiana Jones Evangelist werden (Tag 15)

Ich würde gerne eine Art Indiana Jones Evangelist sein. Wenn jemand ihn fragte “Was sollen wir tun, Indiana?” antwortete er immer schelmisch: ” Ich werde mir etwas ausdenken.” Und dann machte er das…spielend vollbringt er verblüffende Stunts mit einer Gerissenheit, die einem Gänsehaut gibt und zum Lachen bringt.

Ich aber bin passiv und introvertiert. (Mich beruhigt die Tatsache ein wenig, dass Harrison Ford auch introvert ist.) Es ist ein großer Kraftakt für mich, Dinge zu bewegen. Aber ich weiß auch, dass ich zu der Person werden kann, die mehr Risiken eingeht und Konversationen geschickt und sogar humorvoll lenken kann.

weiter lesen…

Werft eure Zeugnisse nicht vor die Schweine (Tag 14)

September 5, 2012
Thumbnail image for Werft eure Zeugnisse nicht vor die Schweine (Tag 14)

Im Baseball gibt es eine Art von Werfer, der ‘closer’ genannt wird. Er hat einen sehr kraftvollen Arm und der Trainer setzt ihn am Ende des Spiels ein, um das Spiel zu gewinnen. Aber wenn der Trainer ihn zu früh reinbringt, kann das gegnerische Team sich an sein Tempo gewöhnen und so mehr Punkte holen.

Der ‘closer’ muss an der richtigen Stelle benutzt werden.

Meiner Meinung nach ist Dein persönliches Glaubenszeugnis, wie Du Jesus kennengelernt hast, eine Art ‘closer’. Es ist ein sehr mächtiges Mittel in evangelistischen Begegnungen, weil es das Evangelium in Deinem Leben aus erster Hand zeigt. Aber wie ein guter Trainer musst Du wissen, wann Du es einsetzt.  weiter lesen…

Werde bequem mit Eindringlingen, sowie Jesus (Tag 13)

September 3, 2012
Thumbnail image for Werde bequem mit Eindringlingen, sowie Jesus (Tag 13)

Meine Frau, damals meine Freundin, und ich hatten für 1 Jahr eine Fernbeziehung bevor ich nach Deutschland zog. In dem einen Jahr kam ich 4 Mal nach Deutschland und sie flog zwei Mal zu mir nach Texas.

Eines Abends auf einem unserer Dates in der Innenstadt von Dallas fingen wir uns an zu streiten. Wir stritten damals eine Menge, aber ich war in sie verliebt, so dass ich niemals unsere Differenzen als unüberbrückbar ansah.

Während wir uns also auf der Strasse in den Haaren lagen, kam ein Mann auf uns zu und fragte, ob wir Anlasserkabel hätten, weil seine Autobatterien den Geist aufgegeben hatten.

Wie ich reagierte ist auf gar keinen Fall ein tolles Beispiel für Evangelisation.
weiter lesen…

Erzählst Du Anderen von Jesus wie ein Kind? (Tag 12)

August 22, 2012
Thumbnail image for Erzählst Du Anderen von Jesus wie ein Kind? (Tag 12)

Trey war ein wilder, ADD, rothaariger 5-jähriger Junge im Hort, in dem ich während meiner Collegezeit arbeitete. Er war nicht voller Unsinn im Kopf, wie der unschuldig- aussehende Junge mit dem gleichen Namen Trey, der in aller Ernsthaftigkeit mir 2 oder 3 Mal drohte, mich umzubringen. Der rothaarige Trey war anders.

Weil dies ein Hort von einer Kirchengemeinde war, hatte ich viele Möglichkeiten Bibelgeschichten zu erzählen. Eines Tages schien es die angemessene Zeit zu sein, die Kinder zu fragen, ob sie Jesus in ihr Leben einladen wollen. Einige sagten Ja, inklusive Trey, und kamen mit mir in die Spielecke im Vorraum.

weiter lesen…

Unerwartete Abenteuer: Tag 11 – Jesus wählte untrainierte Risikofreudige

August 17, 2012
Thumbnail image for Unerwartete Abenteuer: Tag 11 – Jesus wählte untrainierte Risikofreudige

“Oh nein, nicht schon wieder” dachte ich. Vor ein paar Jahren war ich nach dem Gottesdienst in einem Gespräch mit Luisa verwickelt gewesen, einer Frau, die zu einem Mann aus Ghana verheiratet war und kein Christ war. Sie schüttete zu offen ihre Eheproblem aus, so dass ich normalerweise versuchte, einem Gespräch mit ihr aus dem Weg zu gehen.

weiter lesen…

Unerwartete Abenteuer: Tag 10 – BabyBjörn Predigen

August 15, 2012
Thumbnail image for Unerwartete Abenteuer: Tag 10 – BabyBjörn Predigen

Ich bin kein Prediger, aber ich habe etwas getan, von dem ich sicher bin, dass es kein Prediger vor mir jemals getan hat: Ich habe mit einem vor meinem Bauch hängenden Baby auf der Strasse gepredigt.

Vor ungefähr 5 Jahren war meine Frau zusammen mit ihrem Lobpreisteam zu einem evanglistischem Einsatz namens “Meet Jesus” in Copenhagen eingeladen worden. Ich musste mitkommen, weil Philippa damals noch ein Säugling war. Sie bekamen die Genehmigung mitten in der Innenstadt zu spielen um eine Menge anzusammeln, damit sie ein paar Kurzpredigten hören konnten.

Es war ein wunderschöner Tag, und meine kleine Tochte hing im Babybjörn weiter lesen…