Warum meine Präsentation des Evangeliums nicht immer rüber kommt: Die 6 Rollen Jesu

by BJ on July 23, 2012

Post image for Warum meine Präsentation des Evangeliums nicht immer rüber kommt: Die 6 Rollen Jesu

Meine bevorzugte Art über Jesus ins Gespräch zu kommen, ist durch philosophische Gespräche, besonders wenn Naturwissenschaften involviert sind: Was hat den Urknall verursacht? Warum ist der Planet Erde so stabil für fortschrittliches Leben? Gibt es Aliens oder sind wir die einzigen im Universum? Ich liebe diese Gespräche.

Aber nicht jeder mag sie. Einige werden dabei ziemlich argumentativ oder einfach nur gelangweilt von meinem geistlichen Strebertum. Ich habe auch beobachtet, dass andere Christen ebenso dazu neigen, nur eine Herangehensweise in ihren evangelistischen Begegnungen zu benutzen.. Einige predigen, andere beten für Heilung, andere benutzen die 10 Gebote, um jemanden dessen Schuld zu offenbaren.

Okay, wir müssen irgendwo anfangen, Also ist es notwendig, eine Herangehensweise zu meistern. Aber nur bei einer zu bleiben, hat seinen Preis: Viele werden niemals fähig sein, mit einer Schema F Präsentation des Evangeliums zu connecten. Es gibt wahrscheinlich viele verschiedene Gründe dafür, aber ich werde nur zwei herausnehmen. Über einen schreibe ich in diesem Blog und über einen weiteren in einem späteren Post:

  1. Jesus hatte so einen reichhaltigen Charakter, dass es nicht nur eine Beschreibung gibt, die ihn vollkommen umfassen kann.
  2. Es gibt verschiedene Zugänge zu dem Herzen einer Person wegen ihrer facettenreichen Natur.

Die 6 Rollen von Jesus

Das Neue Testament zeigt, dass Jesus eine tiefe und vielseitige Figur war. Johannes sagt sogar, dass es niemals genug Bücher geben würde, die zufriedenstellend beschreiben könnten, was Jesus alles getan hat (Joh.21,25).  Aber es gibt 6 Rollen von Jesus, die man nach Vernon Robbins skizzieren kann (seine Webseite und sein Buch Invention of Christian Discourse).

Jesus, der ultimative Prophet

Im Matthäusbrief wurde Jesus als der göttliche Prophet gezeigt. Häufiger als eine Nachricht von Gott zu bekommen, kam die Botschaft von ihm, als den Propheten, das Mundstück Gottes. Man kann beobachten, wie er in der Bergpredigt das Alte Testament überarbeitete: “Ihr habt gehört, was dort steht… Aber ich sage Euch. “ Er sagt nicht: “Aber Gott nun sagt zu Euch.”

Wenn man diese Sicht von Jesus hat, die auf Autorität basiert, werden Christen in evangelistischen Möglichkeiten eine Chance sehen, zu predigen oder zu verkündigen, um Leute zur Umkehr zu bewegen. Jesus ist der ______
Christen, die eine mutige Verkündigung des Evangeliums lieben, bevorzugen diese Rolle.

Jesus, der gesandte Sohn des Kaisers

Im Johannes- Evangelium ist Jesus hauptächlich der Sohn des Kaisers. Er kam aus einem Reich ausserhalb unserer Zeit in unsere Welt. Seine ultimative herrschaftliche Autorität nimmt gleichzeitig eine königliche wie auch eine richterliche Herrschaft ein. So sehen wir wie Jesus Zeugnisse und Zeugen vorbereitet, um Leute davon zu überzeugen, seinem liebenden kaiserlichen Haushalt beizutreten.

In Joh.5,31-47 appelliert Jesus an das Zeugnis von Johannes, den Täufer, das Zeugnis des Vater’s und die der Schriften über ihn, um zu zeigen, dass er der Sohn Gottes ist. Christen mit diesem Bild von Jesus werden versuchen, das Gegenüber mit Beweisen zu überzeugen.

Der Fokus ist die göttliche Identität von Jesus. Apologeten und philosophische Typen mögen diese Rolle,

Jesus, der ultimative Hohepriester

Durch das gesamte Neue Testament zieht sich das Bild von Jesus als der ultimative Hohepriester, so wie im Hebräerbrief. In dieser Rolle ist Jesus der einzige Vermittler zwischen Gott und Menschen. Das Lamm Gottes, das geopfert wurde um für unsere Sünden zu bezahlen.

In einem Gespräch über den Glauben würde die Aufmerksamkeit auf den Zustand gelenkt werden, dass der Nichtchrist als Sünder Vergebung braucht, um Frieden mit Gott zu bekommen. Der Römerbrief wird häufig in solchen Situationen benutzt. Und Jesus wird als das perfekte göttliche Opfer portraitiert.

Christen, die ihren Schwerpunkt auf das Konzept von Gesetz und Gnade setzen, scheinen diese Rolle zu bevorzugen.

Jesus, der mächtige Wundermacher

Dann gibt es noch Jesus, der großartige Wunder vollbrachte. Seine göttliche Kraft konnte die Situation eines Menschen in einem Moment verändern, indem er Dämonen austrieb, 5000 Leute mit ein wenig Essen sättigte oder Kranke heilte.
Das Lukas- Evangelium besitzt diesen Schwerpunkt.

Von dieser Rolle ausgehend würde ein Christ das Evangelium hinsichtlich auf die Freiheit von Gefangenschaften kommunizieren: Physische, geistliche oder situationsbedingte Gefangenschaft. Jesus wird hier als der Heilende fokusiert.

Charismatische Christen bevorzugen diese Rolle von Jesus, aber auch solche, die ein Herz für Unterdrückte haben.

Jesus, der göttliche Weisen

Dann gibt es noch Jesus als den göttlichen Weisen, den ultimativen Salomon. Weisheit ist das Licht, das durch die Dunkelheit bricht und gute Werke, Gedanken, Entscheidungen und Rede produziert. Multiplikation ist das zentrale Ergebnis von Fruchtbarkeit.

Der Gebrauch von Jesus von Parabeln und Bildern aus der Natur gibt ein Beispiel von dieser Rolle. Jakobus’ Betonung, dass Werke die Frucht von wahrem Glauben sind, zeigt Jesus indirekt als den göttlichen Weisen.

Missionare identifizieren sich häufig mit Jesus als dem Weisen, indem sie sich darauf konzentrieren, wie der Samen von Gottes Wort gesäht werden kann, damit eine Mutliplikation dessen geschieht. Sie suchen nach dem guten Boden. Die (Mk4) Gemeindegründung wurde von diesem Bereich der Weisheit abgeleitet.

Jesus, der Herr der Herren

Als Letztes gibt es noch Jesus in der Rolle der König der Könige. Er sitzt auf dem Thron als Kopf von der himmlischen Armee, die zurück auf die Erde kommen wird, um allem Übel ein Ende zu bereiten. Diese Rolle ist am Lebendigsten im Buch der Offenbarung. Dies ist eine an der Zukunft orientierte Rolle von Jesus, die seine Heiligkeit hervorhebt.

Christen, die diese Rolle von Jesus favorisieren, sehen evangelistische Begegnungen als ein Aufeinandertreffen von Gut und Böse und als eine Chance für die Person, von zukünftiger Vernichtung gerettet zu werden.

Sie fokusieren sich in Gesprächen auf Themen wie Tod und das jüngste Gericht, um an die Notwendigkeit des Evangeliums für die Ewigkeit zu appelieren.

Jesus kann jede Kultur ansprechen

Es ist kein Wunder, dass die Christenheit so viele Grenzen von Kulturen und Subkulturen überschritten hat.

Jesus ist relevant für jede Kultur, aber kann nicht in eine einzelne eingepfercht werden. — Hier klicken um zu twittern

Ich, so wie die meisten Christen, haben typischerweise einen Mix aus allen 6 Rollen von Jesus, aber tendieren dazu, eine den anderen vorzuziehen. Ich neige dazu, Jesus in der Rolle als göttlichen Sohn des Kaisers zu unterstreichen, weil dort ein größerer philosophischer Appell von Jesus liegt, indem er ausserhalb der Raum und Zeit existiert und selber Beweise benutzte.

Um ganz klar zu sein: Ich vertrete hier keine Sicht von 6 verschiedenen Jesus’ oder Evangelien. Aber es geht um 6 biblische Wege, wie man Jesus sehen, zeigen und andere Leute von ihm zu überzeugen kann.

Der Herausforderung von Paulus

Aber in jedem Fall muss ich sicher sein, Paulus’ Beispiel nachzugehen:

“In jedem einzelnen Fall nehme ich jede nur erdenkliche Rücksicht auf die, mit denen ich es gerade zu tun habe, um jedes Mal wenigstens einige zu retten.Das alles tue ich wegen des Evangeliums; denn ich möchte an dem Segen teilhaben, den diese Botschaft bringt.” (1 Kor. 9:22b-23)

Zu welcher Rolle von Jesus neigst du, Deine evangelistischen Begegnungen zu fokusieren? Oder kennst Du noch andere Rollen, die Jesus innehat, die dir helfen, das Evangelium zu kommunizieren? Schreib mir unten Deinen Kommentar.

Previous post:

Next post: